Willkommen

Herzlich willkommen auf der Webseite der Ausgleichskasse Gewerbe, Handel und Industrie Graubünden und Glarus. Gerne informieren wir Sie über die verschiedenen Bereiche der Sozialversicherungen und beantworten Ihre Fragen schnell und kompetent.

Wir beraten Sie gerne auch persönlich. Melden Sie sich via Kontaktformular, rufen Sie uns an oder kommen Sie vorbei.
Wir freuen uns auf Sie.
 

Aktuelles

Corona-Entschädigung – gültig ab dem 17. September 2020

Der Bundesrat hat die COVID-19-Verordnung Erwerbsausfall geändert und voraussichtlich bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Somit kann die Entschädigung in bestimmten Fällen ab dem 17. September 2020 weiterhin ausbezahlt werden. Dazu ist in jedem Fall eine Neuanmeldung zu machen (auch bei vorherigem Leistungsbezug).

Gemäss der ab 17. September 2020 gültigen Verordnung haben Anspruch:

  • Selbständigerwerbende, die auf Anordnung der Behörden Ihren Betrieb schliessen müssen
  • Selbständigerwerbende, deren Veranstaltung aufgrund eines angeordneten Veranstaltungsverbot abgesagt werden muss
  • Ausfall der Fremdbetreuung für Kinder, aufgrund einer behördlich angeordneten vorübergehenden Betriebsschliessung (Schule, Kindergarten, Kindertagesstätte) oder bei ärztlich angeordneter Quarantäne der Betreuungsperson
  • Quarantäne, welche ärztlich oder behördlich angeordnet wird

Gemäss der aktuellen Verordnung sind folgende Gruppen nicht mehr anspruchsberechtigt:

  • Selbständigerwerbende mit einem indirekten Erwerbsausfall (Härtefälle)
  • Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung im Eventbereich

Der definitive Entscheid über diese beiden Entschädigungen wird im Parlament noch behandelt. Wir bitten Sie um etwas Geduld.

Das gültige Anmeldeformular für Leistungen ab dem 17. September 2020 wird Mitte Oktober auf unserer Webseite aufgeschaltet sein. Ab diesem Zeitpunkt können wir Ihre Anmeldung gerne entgegennehmen. Die Entschädigung wird immer rückwirkend ausbezahlt und somit besteht genügend Zeit den Antrag auszufüllen und einzureichen.

Mehr Informationen finden Sie hier:

- 18.09.2020 - 

Revision des Familienzulagengesetzes per 1. August 2020

Altersgrenze für die Ausbildungszulagen wird gesenkt

Bisher wurden Ausbildungszulagen erst ab demjenigen Monat ausbezahlt, welcher dem Monat folgt, in dem das Kind in Ausbildung das 16. Altersjahr vollendete. Für Jugendliche, die bereits mit 15 Jahren eine nachobligatorische Ausbildung wie z.B. eine Berufslehre beginnen, erhielten die Eltern bis anhin nur die tiefere Kinderzulage.
Neu entsteht der Anspruch auf die höhere Ausbildungszulage ab Beginn des Monats in dem eine nachobligatorische Ausbildung angetreten wird, vorausgesetzt das Kind hat das 15. Altersjahr bereits vollendet. Als «nachobligatorisch» gilt die Ausbildung, welche auf die obligatorische Schule folgt.

Der neue Anspruch auf Ausbildungszulage ab Alter 15 entsteht ab 1. August 2020. Zur Geltendmachung reichen Sie uns bitte die Ausbildungsbestätigung ein.

- 03.08.2020 -

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps und Youtube geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.